PsychoPräsenter
psychoQualifikator
Psychosomatik Schwarz
Sozialpsychiatrie (gASP)
Kinder- & JugendPPP
RheinVerbund Kind/Jugend
Rhein.Kliniken Bonn-EU
Universität Bonn
Universität Gießen
KBAP, Bonn
Rhein-Eifel, Sinzig
IPR, Köln
Allgemeine Psychotherapie
online edition (POE)
gap-ev.
Verein Löwenstein e.V.
DG Sozialanalytische Forsch
Jürgen Junglas
Impressum
Anfahrt
JungeSeelen Bonn-Siegburg
     
 


Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie
Suchtmedizinische Grundversorgung
Arzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Chefarzt Abteilung Kinder- und Jugendpsychiatrie, -psychosomatik und -psychotherapie der Rheinischen Kliniken Bonn bis Ende 2008
1. Vorsitzender Gesellschaft für Allgemeine PSYCHOtherapie e.V.


Herausgeber:
Tödliche Gedanken. Prävention und Therapie der Suizidalität. Deutscher Psychologen Verlag, Bonn, 2007
Traumaorientierte Psychotherapie und Psychiatrie. Deutscher Psychologen Verlag, Bonn, 2006
Geschlechtergerechte Psychotherapie und Psychiatrie. Deutscher Psychologen Verlag, Bonn, 2005


Veröffentlichungen, Vorträge etc.

Artikel, Buchbeiträge

Junglas J (2007) "Sein oder nicht sein?" Das ist hier die Frage. Existenz und Psychotherapie und Psychiatrie. In: Junglas J (Hrsg.) Tödliche Gedanken. Prävention und Therapie der Suizidalität. Deutscher Psychologen Verlag, Bonn, S.7-66

Junglas J (2006) "Mit dem Schrecken davon gekommen!" Alltägliche, epochale und therapeutische Traumata und Bewältigungen. In: Junglas J (Hrsg.) Traumaorientierte Psychotherapie und Psychiatrie. Deutscher Psychologen Verlag, Bonn
Junglas J (2006) Wie wird sexuelle Verantwortung im 21. Jahrhundert eingeübt? Berner Schriftenreihe zur Kinder- und Jugendpsychiatrie 5, S.175-190

Junglas J (2005) Sensibel oder gerecht? Institutionen auf dem Weg zur personenzentrierten Hilfe. In: Junglas J (Hg.) Geschlechtergerechte Psychotherapie und Psychiatrie. Deutscher Psychologen Verlag, Bonn
Junglas J, Lütz A, Baten N, Hyeri K (2005) Was ist Jungen und Mädchen, die sich in Behandlung befinden, wichtig? In: Junglas J (Hg.) Geschlechtergerechte Psychotherapie und Psychiatrie. Deutscher Psychologen Verlag, Bonn
Sevecke K, Dreher J, Walger P, Junglas J, Lehmkuhl G (2005) Aggressives Verhalten und Substanzmittelkonsum bei an Schizophrenie erkrankten Jugendlichen im Vergleich zu dissozialen Jugendlichen  Z Kinder-Jugendpsychiatr 33(2) 105-112
Junglas J (2005) Die Besonderheiten der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. In: Rahn E, Mahnkopf A: Lehrbuch Psychiatrie für Studium und Beruf. Psychiatrie-Verlag, Bonn; 3. aktualisierte und erweitere Auflage    

Vorträge

16. und 23.1.2007:  Junglas J: Kinder- und jugendpsychiatrische Krankheitslehre, Institut für Psychoanalyse im Rheinland, Köln
19.1.2007: Jürgen Junglas: Gemeinsam sind wir unerträglich Zu den Hilfsangeboten der KJ-Psychiatrie und -Hilfe. Fachtagung Kooperation Jugendhilfe und Kinder- und Jugendpsychiatrie. Maria im Walde, Bonn (www.maria-im-walde.de
31.1.2007:  Jürgen Junglas: Trauma(Opfer)Ambulanz für Kinder und JugendlicheWerkstattseminar Belastungsstörungen in der ärztlichen Praxis.  RK Bonn und Gesundheitsakademie BR.Bonn und Malteser International Köln
13.2.2007: Jürgen Junglas: Essgestörte und selbstverletzendes Verhalten am Kinder- und Jugendtelefon. Mitarbeiterfortbildung Deutscher Kinderschutzbund, Bonn
15.3.2007, Aachen: Jürgen Junglas: Nebenwirkungen der Neuroleptikabehandlung auf die Pubertätsentwicklung bei Jugendlichen. (V,a) In: Herpertz-Dahlmann B (Hg.) Prävention, Früherkennung, Entwicklungsneurobiologie. XXX. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie. Abstracts. MWV Berlin
8.8.2007, Bonn:  "Hört ihr die Kinder weinen?" Offensichtlichs und Verborgenes bei häuslicher Gewalt. Fortbildungsveranstaltung der Ärztekammer Nordrhein, Bezirksstelle Bonn, "Wie erkenne ich Anzeichen von Gewalt?"
3.10.2007, Bonn: "Die deutsche Psychiatrie und die Euthanasie". Friedrich Panse 1946 zwischen Rechtfertigung und Reflektion. 17. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Nervenheilkunde.
24.11.2007, Berlin: Entwicklung methodischer Standards der Sozialpsychiatrie für die Weiterbildung (abstract), DGPPN-Kongress

Junglas J: Entwicklung und Therapie der Esssucht bei Kindern und Jugendlichen, 13.12.2006, Bonn, Fortbildungsveranstaltung der Ärztekammer Nordrhein, Kreisstelle Bonn, "Pfundskerl und Doppeltes Lottchen" Probleme in der Behandlung der Fettleibigkeit Jugendlicher
Junglas J: Normales und auffälliges Sexualverhalten bei geistig behinderten Jugendlichen und jungen Erwachsenen, 25.3.2006, Königswinter, Seminar Freizeitleiter Evangelischer Kirchenkreis an Sieg und Rhein
Junglas J: Entwicklungspsychologie bei Piaget, 23.3.2006, Sinzig, Institut für Psychotherapie und Psychoanalyse Rhein-Eifel
Junglas J: Kinder psychisch kranker Eltern, 23.2.2006,Bonn, Ärztliches Weiterbildungscurriculum Psychiatrie und Kinder- und Jugendpsychiatrie, Rheinische Kliniken Bonn

Junglas J: Der Zappelphilipp in der Schule – im Spannungsfeld von Lehrern, Eltern und Therapeuten. 7.12.2005, Bonn; Interdisziplinäres Kolloquium Macht die Schule Schüler und Lehrer krank?, Rheinische Kliniken Bonn
Junglas J: Psychisch kranke Kinder und Jugendliche in der Schule. 28.11.2005, Hennef, Lehrerfortbildung Gemeinschaftshauptschule Hennef
Junglas J: Psychosomatische Störungen im Kindes- und Jugendalter. 16.11.2005, Bonn, Universitätskinderklinik Staff-Meeting    
Junglas J: Sexualität als Entwicklungsmacht im 21. Jahrhundert: Was macht wen verrückt? 7.11.2005, Dormagen; Fachtagung Sexualität in Jugendhilfe und Kinder- und Jugendpsychiatrie, Jugendhilfezentrum Raphaelshaus und efcap
Junglas J: Integrierte Versorgung von Familien mit bipolar gestörten Mitgliedern
3.9.2005, Bonn; 5. Jahrestagung Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen
Junglas J: Kinder psychisch kranker Eltern 3.9.2005, Bonn; 5. Jahrestagung Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen
Junglas J: Essstörungen – welche Hilfe gibt es? 15.6.2005, Bonn; Tag der Offenen Tür, Rheinische Kliniken Bonn
Junglas J: Stellenwert der Ergotherapie in einer sich verändernden psychiatrischen Versorgungslandschaft 29.5.2005, Köln; 50. Ergotherapie-Kongress des Deutschen Verbandes der Ergotherapeuten
Junglas J: Wie wird sexuelle Verantwortung im 21. Jahrhundert eingeübt? Zwischen Unterdrückung und Unterlassung: Die Lebenskräfte der Jugendlichen und der Erwachsenen in den Institutionen. 18.4.2005, Mayen; Tagung Sexualität in ambulanter, stationärer Jugendhilfe und Kinder- und Jugendpsychiatrie. Jugendhilfezentrum Bernardshof und EFCAP
Junglas J: Was sagen uns unsere jugendlichen Kunden?18.3.2005, Heidelberg; XXIX. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
Junglas J: Entwicklung der Kinder- und Jugendpsychiatrie im Rheinland bis 1945
17.3.2005, Heidelberg; XXIX. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Poster

23.11.2007, Berlin; Kein Interesse an Kinderpsychiatrie? Evaluation eines Praktikums an einer Versorgungsklinik (abstract), DGPPN-Kongress

Junglas J: Berufswünsche psychisch kranker Jugendlicher.
4.6.2005, Köln; Präventionskongress2005
Junglas J, Jacobs U: Patienten und Schüler in der psychopathologischen Selbsteinschätzung, 18.3.2005, Heidelberg; XXIX. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
Darimont N, Arndt R, Junglas J: Behandlung eines 8-jährigen Mädchens mit „Early Onset Psychosis“ 17.3.2005, Heidelberg; XXIX. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie 
Junglas J: Die Sprache der Gewalt: Fixierungen in der Kinder- und Jugendpsychiatrie
17.3.2005, Heidelberg; XXIX. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Vita:
1.3.2006: Prüfer für das Fach Medizinische Bereiche für das Lehramt an Förderschulen. Amt für Lehrerbildung, Frankfurt am Main